Willkommen auf BRAUHäUSER.DE

brauhäuser.de bietet Ihnen weiterführende Links auf Webseiten zum Thema Brauhäuser

Startseite > Brauerei

Als '''Brauerei''' (lat. ''braxatorium'') bezeichnet man im weitesten Sinne eine Einrichtung, in der zusammengesetzte Flüssigkeiten, meist mit Hilfe der Gärung, hergestellt werden. ''Brauerei'' bezeichnet den Ort beziehungsweise das Gebäude (Brauhaus), an dem Bier oder andere Gärgetränke gebraut werden. ''Brauerei'' bezeichnet auch das Unternehmen, das Bier herstellt und vertreibt. Der Ort, an dem die brautechnischen Anlagen stehen, wird in der Branche als Braustätte bezeichnet.
Vereinzelt spricht man auch von einer ''Bierfabrik'', insbesondere im österreichischen Sprachraum. Auch Sojasauce und manche alkoholfreie Erfrischungsgetränke werden im Brauereiverfahren hergestellt.

Es gibt verschiedene ''Typen'' von Brauereien, die unterschiedliche ''Sorten'' Bier nach verschiedenen Verfahren mit unterschiedlichem Automatisierungsgrad herstellen.

Geschichte

Den größten Technologieschub erfuhr die Brauereitechnologie 1876 mit der Einführung der Erzeugung künstlicher Kälte durch wurde das erzeugte Bierquantum in diesem Jahr auf rund 38.464.000 Hektoliter angegeben.

Österreich-Ungarn produzierte 1879 in 2297 Brauereien 11.180.681 Hektoliter Bier, gegen 1878 um 142.763 Hektoliter weniger. Außerdem produzierten: : 1.528.000 Hektoliter.

In den Vereinigten Staaten, wo man sich Ende des 19. Jahrhunderts nur auf die Erzeugung von Porter und Ale beschränkte, verbreitet sich langsam die Brauerei von bayrischen und österreichischen Biersorten; es waren dort 1875 schon 2783 Brauereien tätig.

Nach der deutschen Wiedervereinigung wurden nahezu alle Ost-Brauereien von westdeutschen oder ausländischen Investoren übernommen, so beispielsweise die ''Köstritzer Schwarzbierbrauerei'' von der ''Bitburger Brauerei'', die ''Brauerei Potsdam'' von der ''Berliner-Kindl-Schultheiss-Brauerei'', die ''Brauerei Jena'' von der ''Warsteiner Brauerei'', die ''Schloßbrauerei Gotha'' von der ''Oettinger Brauerei'', die ''Feldschlößchen Brauerei Chemnitz'' von der ''Mönchshof-Brau Kulmbach'', die ''Hasseröder Brauerei Wernigerode'' von der ''Gilde Brauerei Hannover'' usw.

Seit Mitte der 1990er Jahre ist die Anzahl der in Deutschland betriebenen Brauereien weitgehend gleich geblieben (1995: 1282, 2003: 1275, 2006: 1289, 2010: 1325). Dennoch werden bei näherer Betrachtung Umschichtungen deutlich. So ist lediglich bei den kleinen Brauereien (mit einer Jahresproduktion von weniger 5000?hl) ein Zuwachs zu verzeichnen (1995: 643, 2003: 773, 2006: 822, 2010: 901).
Bei den Brauereien mittlerer Größe (5000 bis 0,5?Mio.?hl) und den Großbrauereien (ab 0,5 Mio. hl) ist ein gegenläufiger Trend erkennbar (1995: 585/54, 2003: 450/52, 2006: 420/47 2010: 381/43).

Die Anzahl der Hausbrauereien ist seit den 1990er Jahren deutlich angestiegen. Auch die Eigenherstellung von Bier im Haushalt gewinnt an Bedeutung, da so der Geschmack auf das individuelle Bedürfnis abgestellt wird.

Bierbrauen

Der in der Brauerei ablaufende Prozess zur Herstellung von Bier ist das Bierbrauen. Informationen zu den hergestellten Sorten finden sich im Artikel Bier.

Siehe auch

Weblinks

Quellen